Interaktion: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ZUM Deutsch Lernen
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
K (kat)
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Interaktion ist ein „Prozess sozialer Beziehungsbildung, bei dem zwei oder mehr Menschen in ihrem Handeln wechselseitig aufeinander einwirken”<ref>Barkowski, Hans / Krumm, Krumm (Hrsg.) (2010), Fachlexikon Deutsch als Fremdsprache, Tübingen und Basel, A. Francke Verlag, 135</ref>
+
Interaktion ist ein „Prozess sozialer Beziehungsbildung, bei dem zwei oder mehr Menschen in ihrem Handeln wechselseitig aufeinander einwirken”<ref>Barkowski, Hans / Krumm, Hans-Jürgen (Hrsg.) (2010), Fachlexikon Deutsch als Fremdsprache, Tübingen und Basel, A. Francke Verlag, S. 135</ref>
  
 
Die Fähigkeit zu schriftlicher und mündlicher Interaktion entspricht einer Zielkompetenz, die handlungsorientierter Unterricht neben rezeptiven und produktiven Fertigkeiten entwickeln möchte.
 
Die Fähigkeit zu schriftlicher und mündlicher Interaktion entspricht einer Zielkompetenz, die handlungsorientierter Unterricht neben rezeptiven und produktiven Fertigkeiten entwickeln möchte.
 +
 +
[[Kategorie:DaF-Glossar]]

Aktuelle Version vom 28. Mai 2021, 16:32 Uhr

Interaktion ist ein „Prozess sozialer Beziehungsbildung, bei dem zwei oder mehr Menschen in ihrem Handeln wechselseitig aufeinander einwirken”[1]

Die Fähigkeit zu schriftlicher und mündlicher Interaktion entspricht einer Zielkompetenz, die handlungsorientierter Unterricht neben rezeptiven und produktiven Fertigkeiten entwickeln möchte.

  1. Barkowski, Hans / Krumm, Hans-Jürgen (Hrsg.) (2010), Fachlexikon Deutsch als Fremdsprache, Tübingen und Basel, A. Francke Verlag, S. 135