Artikel lernen mit Wortmustern

Aus ZUM Deutsch Lernen
Version vom 11. Februar 2021, 12:13 Uhr von Karl Kirst (Diskussion | Beiträge) (ustern)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Lernen der richtigen Artikel ist ein großes Problem für viele Deutschlernende.

Warum welcher Artikel?

Wenn überhaupt klar ist, dass die Verwendung der Nomen im Deutschen meistens auch den dazugehörigen Artikel - in passender Form - verlangt, dann stellt sich natürlich die Frage, welcher der drei Artikel der, die und das es denn sein soll.

Das natürliche Geschlecht

Recht einfach ist zu verstehen, dass es "der Mann" und "die Frau". Denn "der" ist die maskuline (männliche) Form, "die" die feminine (weibliche) Form.

Etwas schwieriger wird es schon, wenn man lernen muss, dass es noch einen dritten Artikel, "das", gibt und dieser neutral (sächlich) ist. Denn erstens ist bei einem Kind in der Regel klar zu erkennen, ob es ein Junge (männlich) oder ein Mädchen (weiblich) ist. Aber die Idee ist hierbei wohl, dass es halt bei Kindern noch nicht wesentlich ist, welchen Geschlechts sie sind: Sie sind halt zuerst einmal Kinder.

Es heißt also "das Baby". Klar. Und "das Kind". Auch verstanden.

Aber warum heißt es dann "das Mädchen"? Hier geht es doch darum, dass es halt nicht ein Junge, sozusagen ein kleiner Mann (männlich), sondern sozusagen eine kleine Frau (weiblich) ist. - Logischerweise formulieren deshalb auch Muttersprachler:innen: "Das Mädchen ..., es ...", obwohl es hier grammatisch korrekt "Das Mädchen ..., es ..." heißen müsste.

Wortmuster

Hilfreich ist es, wenn man sich Wortmuster einprägt, die einem helfen zu verstehen, welcher Artikel bei einem Nomen erforderlich oder doch zumindest höchstwahrscheinlich ist.

Es gibt tatsächlich Regeln, die immer gelten, wie zum Beispiel, dass Nomen mit den Endungen "-heit" und "-keit" immer feminin sind, also immer den Artikel "die" erfordern.

Es gibt daneben eine große Zahl von Wortbildungsmustern, die für viele Nomen gelten. Es lohnt sich, sich solche Wortmuster einzuprägen, weil man damit in sehr vielen Fällen bei der Artikel-Wahl richtig liegt. Einige Ausnahmen kann man sich zudem auch noch einprägen.

Interaktive Übungen - Artikel lernen mit Wortmustern

Musterwörter - 1


Musterwörter - 2


Musterwörter - 3


der Arm - die Rinde - die Mode / die Wade


der Ast - die Katze - die Ratte


der Bäcker - das Backen - die Bäckerei


der Baum / der Reim - die Ziege - das Gerede


der Betrieb - die Schweinerei - das Geschenk


der Bohrer - die Biene - das Bett


der Elefant / der Agent - die Distanz / die Konferenz - das Dokument


der Fluss - die Tasse - das Problem


der Friseur - die Türkei - das Quadrat


der Globus - die Situation - der Journalist


der Helm - die Hose - die Qualität


der Himmel - die Schere / die Karre - das Werkzeug


der Hund - die Frucht - das Bächlein


der Kopf - die Brille - das Eigentum


der Nebel - die Kop'ie - die L'inie


der Motor - die Technik - das Lineal


der Platz - die Sonne - das Mädchen


der Prozess - die Garage / die Chance - das Symbol


der Schmetterling / der König - die Kutsche - das Datum


der Stempel - die Decke - die Erde


der Vogel / der Enkel - die Puppe - das Aroma


4-mal "die": die Gesundheit - die Müdigkeit - die Wohnung - die Landschaft


-nis mit die oder das? - die Erlaubnis - das Zeugnis


--kt mit der oder das? - der Dialekt - das Insekt


Linktipps




Linktipps